Foto: Markus Grond

“Romantik? Ja, bitte. Kitsch? Nein, danke.”

Ihr sucht nach einer wunderbaren Traurednerin in Linz? Strauß & Fliege goes Austria – wir lassen alle Sektkorken knallen und begrüßen unsere erste österreichische Rednerin im Team: Heute stellt sich Euch Lucia Sittenthaler im Interview noch ein bisschen besser vor. Und dann freut sie sich auf Eure Nachricht und ein unverbindliches Kennenlernen.

Unsere Traurednerin Linz ♥ Lucia stellt sich vor

Strauß & Fliege Traurednerin in Linz Lucia Sittenthaler
Strauß & Fliege Traurednerin in Linz Lucia Sittenthaler
Fotos: Markus Grond
Strauß & Fliege Traurednerin in Linz Lucia Sittenthaler

Liebe Lucia, schön, dass Du bei uns bist! Erzähl doch mal, was hast Du getrieben, bevor Du zu Strauß & Fliege gekommen bist?

Puuh, habt ihr etwas Zeit? Haha, nein, ich werde versuchen meine Chronik kurz zu fassen. Aber vorweg: Ich bin schon irgendwie eine Tausendsassarin und meine Interessen sind breit gefächert und meine Neugierde nach Neuem ist schon groß.

Jetzt aber kurzum, ich bin eigentlich Biologin und Gewässerökologin, arbeite mitunter auch aktuell in diesem Bereich, habe mich aber auch schon branchenfremd erfolgreich als Unternehmerin im Müsliriegel-Business ausprobiert. Dann arbeite ich im sozialen Bereich als persönliche Assistentin für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung, und ja, bin jetzt auch hier bei euch bei Strauß & Fliege als Traurednerin unterwegs.

Tja… Organisation ist alles und verschiedene Erfahrungen und die unterschiedlichsten Menschen kennenlernen sowieso! (lacht)

Lucia ist Traurednerin in Linz und ganz Österreich mit Strauß & Fliege

Wie bist du auf die Idee gekommen freie Traurednerin in Linz bzw. Österreich zu werden?

Die Idee das machen zu wollen, ist ehrlich gesagt schon fast halb so alt wie ich. Immer wieder mal ist es mir durch den Kopf gegangen, dass ich es wahnsinnig schön fände als freie Rednerin tätig zu sein und Menschen bei ihren schönsten Lebensereignissen begleiten und sie mit schönen Worten beschenken zu dürfen. Wirklich real ist diese Vorstellung dann für mich geworden, als ich Johann von Strauß & Fliege vor ein paar Jahren auf einer meiner Reisen nach Asien kennenlernen durfte. Johann hat mir viel erzählt von Strauß & Fliege und ich hab mich in dieses schöne Konzept total verliebt und mich dort selber wieder gefunden mit meinen Ideen und Vorstellungen zu freien Trauungen. Arsch trifft Eimer, so würdet ihr in Deutschland sagen, oder? Hahaha!

Und Strauß & Fliege nach Österreich zu bringen, mit mir vor Ort und mit an Board, finde ich fantastisch!

Was macht die Arbeit als Traurednerin für Dich so besonders?

Mit den Kernstücken zu arbeiten, um die es bei einer Hochzeit ja eigentlich geht. Die Kernstücke, die schon vor dem Hochzeitstag da waren und auch nach dem Hochzeitstag noch bestehen bleiben. Und das ist das Paar und ihre gemeinsame Geschichte, die sie hierher gebracht hat und die auch noch nicht zu Ende geschrieben ist.

Und was macht für Dich eine schöne Beziehung –  das was zwischen zwei dieser Kernstücke steckt, wie Du sagst – aus??

Oh, schöne Frage. Große Frage. Ich fang mal damit an was ein schöner Partner für mich ist. Mein Partner ist eine Version meines besten Freundes für mich. Ich sage ganz bewusst Version, weil es ja nicht auf der freundschaftlichen Ebene anfängt und auch keinen Fall enden soll. Da kommt ja noch ganz viel dazu an körperlicher Anziehung und Sex und so – man sucht sich ja nicht irgendjemanden aus für eventuellen, potentiellen Nachwuchs. Aber im Prinzip deckt mein Partner ganz viel des besten Freundes ab. Er ist mein Wegbegleiter, also müssen sich ja fast Eigenschaften des besten Freundes und des Partners überschneiden.

Partner, Wegbegleiter, Topf und Deckel

Eine schöne Beziehung ist dann für mich, aufbauend darauf, im Großen und Ganzen ein Geben und Nehmen – in beidseitiger Balance. Ich stell mir immer wieder mal gern einen riesengroßen Topf vor, der sich Beziehung nennt und jeder wirft da seine Zutaten hinein. Das was man zu geben hat und geben möchte gibt man, und nimmt sich heraus, wenn man Hunger oder Appetit hat. Der Punkt ist jener, dass jeder zu gleichen Teilen nimmt und gibt, jedoch nicht zwingend in zeitlicher Balance. Da darf natürlich mal eine Unausgewogenheit herrschen.

Mal gibt es härtere, mal weichere Momente im Leben, mal gibt es Zeiten mit mehr Hürden im  Leben, in denen man bedürftiger ist als der andere, mal gibt es Zeiten, in denen man mehr geben kann und das auch von Herzen gerne tut. Und bitte leer darf unser Beziehungstopf niemals werden! Manchmal merkt man schon, dass man am Topfboden ankratzt, und da gilt es dann Kräfte und Zutaten zu generieren, vielleicht neue Rezepte auszuprobieren um wieder eine Masse oder mehr Basis zu schaffen. Aber ja, ich denke solange dieser Topf nie leer ist, ist das eine gute Beziehung. Klingt jetzt vielleicht etwas taff, aber sehr echt – für mich.

Kannst du denn auch romantisch sein?

Ja klar, und wie! Mit der Bedingung, dass es echt ist und sich echt anfühlt. Egal wo und wie. Ganz grobmaschig beschrieben: Für mich fängt Romantik beim Kaffee machen und kleinsten Alltagsgefälligkeiten für einander erledigen um dem anderen den Tag zu entlasten an und hört bei einem geilen Abendessen am Strand bei Sonnenuntergang und ganz viel Leidenschaft auf. Die nicht-inszenierte (!) Palette ist da sehr breit für mich…

Vielen lieben Dank, Lucia, für das nette Gespräch!


Heiraten in Österreich wird jetzt noch schöner!

Schreibt und eine kurze Nachricht und wir arrangieren ein unverbindliches und kostenloses Kennenlerngespräch mit unserer Traurednerin in Linz, Lucia. Gemeinsam entscheidet Ihr dann, ob Ihr diesen Weg gemeinsam gehen wollt.

Wir freuen uns auf Euch!

Sei die/der Erste, die/der den Beitrag teilt!
Ähnliche Beiträge