Foto: Tino Kiachidis

“Weniger ist am Ende häufig mehr.”

Tipps und Tricks von echten Paaren

Strauß & Fliege begleitet Eure Hochzeit in Berlin mit ganz viel Herz und aus Leidenschaft! Unser Ziel ist es, dass Ihr als Paar am Ende des Tages sagen könnt: Ja! Genau so haben wir uns das vorgestellt. Damit auch Ihr das erreicht befragen wir regelmäßig Experten zu deren Tipps und Tricks. Und wer wäre besser geeignet dazu, als unsere eigenen Paare?

Heute treffen wir Frida und Theo und fragen die beiden nach ihren besten Ideen!

Hallo Ihr beiden, vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit nehmt! Wann und wo habt Ihr geheiratet? Und mit welchem Redner von Strauß & Fliege?

Im Sommer 2019 in der Alten Börse Leipzig mit Traurednerin Katharina Göbel aus Berlin.

Erinnert Ihr Euch noch an die Anfänge der Vorbereitungen für Eure Hochzeitsfeier – wie war das so für Euch?

Aufregend und stressig zugleich. Die unterschiedlichen Vorstellungen müssen abgeglichen, vielen Dinge recherchiert, getestet und entschieden, geplant und gebucht, überlegt und dann doch wieder verändert werden. Das kann recht anstrengend und zeitaufwändig werden.

Aber natürlich war es auch sehr schön und mit viel Vorfreude verbunden nach und nach die Vorstellung unserer Hochzeit immer konkreter werden zu lassen.

Freie Trauung mit Strauß und Fliege
Foto: Philipp Böhme und Christian Kneise

Wie lange im Voraus habt Ihr angefangen zu planen und wie zeitintensiv war das für Euch?

Ca. 6-7 Monate, etwas mehr wäre sicher entspannter gewesen 😉

Wie habt Ihr Euch vorbereitet? Wart Ihr auf Hochzeitsmessen, habt Podcasts zum Thema gehört, Magazine gelesen…?

Hochzeitsmessen, Podcasts und Magazine haben wir bewusst gemieden. Sehr hilfreich war es, sich alle Hochzeiten auf denen wir waren nochmal vor Augen zu führen und zu sammeln, was uns alles gut gefallen hat und was wir davon selbst für unsere Hochzeit wollen, was die Atmosphäre und das Gast-Sein angenehm gemacht hat und auch was für uns alles nicht in Frage kommt. Außerdem war es hilfreich, den ein oder anderen Blogbeitrag zu lesen und einige der Ratschläge die man häufig findet zu berücksichtigen, z.B. gut sortieren, was für uns wirklich wichtig ist, klar kommunizieren, was wir uns von Gästen und Helfern wünschen und was bitte nicht.

Habt Ihr einen Hochzeitsordner gehabt, ein Notizbuch, oder habt ihr 12.000 Post-ITs verbraucht?

Ein Notizheft und eine Exceldatei waren bei der Planung und auch später beim Verschicken der Fotos und Dankeskarten sehr hilfreich.

Was würdet Ihr anders machen beim „nächsten Mal“?

Vielleicht etwas mehr Zeit zwischen Trauung, Fotos und Sektanstoß einplanen, damit kein Stress aufkommen kann.

Außerdem vor und nach der Hochzeit ein paar Tage mehr frei nehmen, damit der Alltag einen nicht so schnell wieder einfängt und das Erlebte auch ein paar Tage mehr Zeit hat zum Nachwirken.

Habt Ihr Tipps und Tricks bzgl. der Hochzeitsplanung, die Ihr anderen Paaren gerne geben wollt?

Es ist euer Fest, für das oft eine große Menge Geld ausgegeben wird. Ihr allein solltet bestimmen, wen ihr an dem Tag gerne um euch haben möchtet und wen nicht, was für euch an dem Tag alles dazu gehört und was nicht und dies auch allen Personen, die hier vielleicht gute Ratschläge oder eigene Wünsche haben, liebevoll aber deutlich vermitteln.

Hilfreich fanden wir auch, gut darauf zu achten, was alles dazu beitragen kann, dass wir und unsere Gäste einen entspannten Tag miteinander verbringen können. Das schönste Farbkonzept oder Motto, der perfekte Zeitplan, die besten Gastgeschenke, das tollste Outfit usw. sind am Ende nicht so viel wert wie ein glückliches und entspanntes Hochzeitspaar, das Zeit für sich und für seine Gäste hat.

Eine gute Mischung aus Selbstbestimmung, Gelassenheit und Pragmatismus können sehr hilfreich sein 🙂 Weniger ist am Ende häufig mehr.

Warum habt Ihr Euch am Ende für eine freie Trauung entschieden? Und wie steht Ihr im Nachhinein dazu?

Eine kirchliche Hochzeit kam für uns nicht in Frage, die üblichen Reden auf dem Standesamt fanden wir aber häufig sehr hölzern und unpersönlich. Deshalb haben wir uns entschieden für unsere standesamtliche Trauung eine Traurednerin von Strauß & Fliege zu engagieren, die uns unsere persönliche Traurede schreibt.

Das war genau die richtige Entscheidung. So haben wir eine sehr persönliche und berührende Traurede bekommen und auch viele hilfreiche Vorschläge für die Trauung selbst. Auch die Telefonate und das Treffen mit unserer Traurednerin waren eine schöne und hilfreiche Auseinandersetzung mit unserer Geschichte, warum wir uns für eine Heirat entschieden haben und was uns in unserer Beziehung wichtig ist. Dies hat uns auch immer wieder geholfen, das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren.

Freie Trauung im Freien: Hochzeit mit Rednern von Strauß & Fliege
Foto: Marcel Schneeberg

Musstet Ihr – im Freundes-/Familienkreis – erstmal Vorurteile beiseite räumen oder darüber aufklären, was eine freie Trauung ist?

Ja, die ein oder andere Erklärung hat es hier gebraucht. Einige Menschen in unseren Familien sind sehr gläubig oder auch gar nicht religiös, sodass wir hier natürlich erklären mussten, warum wir uns gegen eine kirchliche Hochzeit aber für eine standesamtliche Trauung mit Traurednerin entschieden haben.

Und, wie war es dann am Ende für Euch? Welche Wünsche, Vorstellungen, Erwartungen hattet Ihr an Eure freie Trauung und sind diese erfüllt worden am Ende?

Ganz wunderbar. Die Traurede war ein großes Geschenk für uns und berührt uns auch heute immer wieder beim Lesen. Genauso wie wir es uns gewünscht haben.

Was möchtet Ihr Eurem Redner noch mit auf den Weg geben?

Wir danken Katharina ganz herzlich für ihre Begleitung vor der Hochzeit und die wundervolle Traurede zu unserer Trauung.

Vielen lieben Dank, Ihr beiden, für Eure Zeit und diese schönen Worte!


Hochzeit in Berlin mit Strauß & Fliege

Wenn Ihr jetzt Lust habt, einen unserer Redner mal unverbindlich kennenzulernen und zu besprechen, ob Ihr zueinander passt, dann los geht’s! Schreibt uns einfach eine Nachricht! Wir freuen uns auf Euch!

Sei die/der Erste, die/der den Beitrag teilt!
Ähnliche Beiträge