Foto: Stein_macht_Fotos

Unser Trauredner Allgäu! Herzlich Willkommen, liebe Caro!

Strauß & Fliege freut sich sehr, jetzt auch Trauredner im Allgäu für Eure Hochzeit vermitteln zu können. Mit Carolin Imgrund steht eine wunderbare Hochzeitsrednerin an Eurer Seite und wird Euren Tag so gestalten, wie es genau für Euch richtig ist!

Um Caro noch ein bisschen besser kennenzulernen, haben wir Ihr ein paar Fragen gestellt!

Was hat dich dazu bewegt, Traurednerin zu werden?

Es gab da für mich tatsächlich eine ganz bestimmte Situation, in der mir die Entscheidung, Traurednerin zu werden, fast wie Schuppen von den Augen fiel. Ich wurde damals auserwählt, als Trauzeugin auf der Hochzeit meiner Freundin dabei sein zu dürfen. Etliche Monate vor der eigentlichen Zeremonie war ich also hautnah dabei, als es darum ging, die passende Person oder Agentur für die geplante freie Trauung zu finden. Plötzlich wurde mir klar, wie schwierig und gleichzeitig auch von großer Bedeutung diese Entscheidung war. Ich habe vorher bereits einige freie Trauungen als Gast miterleben dürfen und ich glaube, in diesem Moment fiel mein Entschluss. An dem wurde dann auch tatsächlich nicht mehr gerüttelt und ich hab gesagt „alles klar, jetzt geht’s los!”

Das ist ja super! Und was motiviert dich, als Trauredner im Allgäu zu arbeiten?

Im Laufe meiner Karriere als Beiwohnerin zahlloser Hochzeiten ergab sich wieder und wieder folgende Situation: Als Landei habe ich hauptsächlich kirchliche Trauungen erlebt. Da saß ich dann also immer wieder und habe mir in den Kirchen Predigten angehört und irgendwann habe ich mir immer mehr Gedanken darüber gemacht. Man hat oft den Brautpaaren abgespürt, dass sie mit der Kirche eigentlich nicht so viel zu tun haben und die Gäste konnten die Gemeindelieder nicht mitsingen und das Vater unser, das wurde oft auch nur so halbherzig und in Teilen runtergesagt. Man hat wohl einfach oft beim Brautpaar gemerkt, dass sie normalerweise eher nicht in die Kirche gehen, aber, naja, es ist Hochzeit und da muss man ja eben eine Zeremonie feiern. Da geht man halt in die Kirche und trägt das Brautkleid von A nach B und die Gäste sollen das Jawort ja irgendwie mitbekommen.

Und da dachte ich mir schon so für mich selber, vielleicht könnte man das ja irgendwie anders machen. Vielleicht wirst du ja irgendwann mal Hochzeitsrednerin. Dass ich durch Strauß & Fliege dann Trauredner im Allgäu werden konnte, ist natürlich klassen. Bis zum heutigen Tag freue ich mich jedes Mal aufs Neue, diese Alternative zum Standesamt und zur Kirche bieten zu können.

Carolin Imgund hält freie Trauungen im Allgäu
Foto: Sandra Lacek

Was ist für dich wichtig bei einer freien Trauung?

Wichtig ist für mich, dass die Zeremonie persönlich ist. Ich treffe mich ja vorher mit dem Brautpaar und führe auch um das Paar herum Gespräche mit den engsten Leuten. Da erzählt man mir natürlich viel, zum Beispiel, wie sie sich kennengelernt haben. Das ist dann auch Teil meiner Ansprache. Die anderen drumherum sind eben auch alle dabei und das sind dann alles sozusagen die Zeitzeugen, die Augenzeugen. Da kann man oft ganz tolle Anekdoten erzählen. Ich bin ja auch eher ein lockerer Typ und deswegen ist mir wichtig, dass der Rahmen auf der einen Seite feierlich ist aber dennoch auch einen lockeren Charakter hat.

Was packst du in deine Reden, damit sie ein voller Erfolg werden?

Wie’s so gekommen ist im Laufe der Jahre, wann man zusammengezogen ist, was hat man für Gemeinsamkeiten, wie man sich vielleicht auch mal streitet, wie war der Heiratsantrag… So kann man dann eine freie Trauung sehr individuell und persönlich gestalten. Das gefällt mir sehr gut und ist natürlich auch das, was mir bei den Hochzeiten vorher nicht so gut gefallen hat, wo ich oft drin gesessen habe und mir einfach was gefehlt hat. Manchmal haben die Brautpaare irgendwelche tollen Ideen für die Zeremonie oder Freunde, die Musiker sind, und irgendwas singen sollen während der Trauung, das finde ich natürlich auch immer ganz klasse wenn sowas passiert.

Sei die/der Erste, die/der den Beitrag teilt!
Ähnliche Beiträge