Foto: Blitzkneisser

Brautkleid & Accessoires

Ihr wollt Euer Brautkleid kaufen? Da hat man ganz schnell die Qual der Wahl. Denn die Auswahl ist riesig und für jeden Geschmack und Geldbeutel gibt es gleich mehrere tausend tolle Optionen. Strauß & Fliege hat Euch hier die wichtigsten Informationen, Tipps und Tricks rund um den Brautkleidkauf zusammengestellt.

Auf unserem Blog findet Ihr noch auch noch viele weitere tolle Informationen und Beiträge rund um das Thema “Brautkleid & Accessoires”.

Heiraten mit Strauß & Fliege - und in Brautkleider von Hey Love!
Foto: Hey Love
Braut in Brautkleid aus Spitze
Foto: Blitzkneisser

Die wichtigsten Punkte beim Kauf eines Brautkleides

Klar, es gibt auch Bräute, die gehen zufällig an einem Schaufenster vorbei, sehen ein Kleid, probieren es an und nehmen es direkt nach Hause. Für andere Bräute stellt sich die Frage nach einem neuen Kleid gar nicht erst, weil sie zum Beispiel das Kleid ihrer Mutter auftragen. Die Glücklichen 🙂

Für die meisten Bräute ist es aber durchaus ein etwas längerer Prozess, bis sie sich für das richtige Brautkleid entschieden haben. Das muss und soll auch überhaupt nicht in Stress ausarten! Darum haben wir Euch hier die wichtigsten Punkte, die Ihr bei dem Kauf Eures Brautgewandes beachten solltet, zusammengeschrieben.

Das absolute No-No bei der Suche nach einem Brautkleid

Wenn wir Euch EINEN Tipp geben dürften: Öffnet nicht einfach eine Suchmaschine und tippt “Brautkleid” ein. Ihr werdet überflutet! A-Linien, Ballkleid, Meerjungfrau, Fit and Flare, Spitzen, Seide, Tüll, weiß, creme, champagner, rosé, Ärmel, Träger, Korsage …

Auf Google ergibt die Suche nach “brautkleid” über 17 Millionen Treffer. Vertraut uns, wenn wir Euch sagen, dass die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Suche da schnell gegen 0 gehen.

Aber keine Sorge: Wenn Ihr unsere Tipps und Tricks beachtet könnt Ihr hier schnell und mit Spaß an der Freude Euer perfektes Kleid finden!

Die 10 wichtigsten Fragen beim Brautkleid-Shopping

Bevor ich Euch in das unendliche Angebt werft solltet Ihr Euch ein paar Fragen gestellt haben. Mit den Antworten habt Ihr schnell eine erste Filterung vorgenommen, die Euch sonst nur behindern würde. Außerdem tastet Ihr Euch dadurch auch bewusst an das Thema ran und könnt Euch im Nachhinein sicher sein, dass Ihr nicht einen impulsiven Fehlkauf getätigt habt.

  1. Was ist Euer insgesamtes – und maximales – Budget? Habt Ihr da die Kosten für etwaige Änderungen, Accessoires und Schuhe schon einkalkuliert?
  2. Zahlt ihr selber oder ist das Kleid ein Geschenk – zum Beispiel von Eurer Familie? Dann ist es besonders wichtig, hier vorher klare Zahlen zu benennen, um hinterher nicht in unangenehme Situationen zu kommen!
  3. Seid Ihr offen für verschiedene Stilrichtungen, Materialien und Formen? Wisst Ihr was Euch steht oder solltet Ihr zunächst einmal ein bisschen rumprobieren, welchen Schnitt Ihr sucht?
  4. Seid Ihr eher klassisch orientiert oder dürfte es durchaus auch etwas modernes (vielleicht ein Zweiteiler) oder ausgefallenes (bunt) sein?
  5. Wie sieht Euer Hochzeitstag aus? Sitzen, stehen, tanzen … Eure Mobilität ist bei einigen Schnittformen durchaus eingeschränkter als bei anderen.
  6. Wann heiratet Ihr? Nicht alle Materialien und Schnitte eignen sich für eine Hochzeit im Sommer – andere nicht unbedingt für den Winter.
  7. Kommt ein Kleid „von der Stange“ in Frage für Euch oder soll es ein Designerstück sein?
  8. Würdet Ihr auch ein Second Hand Brautkleid in Betracht ziehen oder das Brautkleid sogar “nur” ausleihen?
  9. Würdet Ihr das Kleid auch selbst schneidern oder nachschneidern lassen?
  10. Wieviel Zeit habt Ihr noch bis zu Eurer Hochzeit?
Braut mit Kleid im Boho-Stil mitten in den verschneiten Alpen
Foto: Blitzkneisser
Braut bereitet sich vor auf die Trauzeremonie
Foto: Privat

Die Vorbereitung beim Brautkleid-Kauf

Jetzt, da Ihr Euch schon mal mit dem Thema beschäftigt habt dürft Ihr gerne auch online recherchieren. Wir empfehlen dafür Webseiten, die tolle Inspirationen bieten und mehrere Marken und Stile verbinden, die Ihr schon als Favoriten identifiziert habt. Es gibt tolle zum Beispiel tolle Seiten für individuelle Brautkleidideen aber auch spannende Concept Stores. Hier empfehlen wir Euch, immer direkt in die Suchmaschine miteinzugeben wo Ihr wohnt. Was nützt Euch der beste Concept Store in Berlin, wenn Ihr in München wohnt!?

Viele Bräute legen sich auf pinterest ein Board an, und “pinnen” sich Bilder von Kleidern, die Ihnen gefallen. Das ist sicherlich hilfreich um einen ersten Eindruck zu bekommen, welche Schnitte und Materialien sich immer wieder wiederholen. Aber passt auf, dass Ihr Euch nicht zu sehr in eines der oft perfekt retuschierten Bilder verliebt. Oft sind das Katalogfotos von Einzelstücken, die es nicht zu kaufen gibt. Oder Bilder von früheren Saisonen. Aber für eine visuelle Unterstützung Eurer Präferenzen sicher eine schöne Idee.

Weitere tolle Ideen zur Vorbereitung ist es mit Freunden von Euch zu sprechen, die schon geheiratet haben. Die haben sicher tolle Tipps für Euch.

Die 6 wichtigsten Tipps und Tricks beim Brautkleid probieren und kaufen

Ihr habt also eine erste Vorauswahl getroffen, ein bisschen recherchiert und für Eure Wünsche einen passenden Brautmodeladen gefunden? Wunderbar! Dann könnt Ihr jetzt einen Termin zum Anprobieren ausmachen – ohne fürchten zu müssen, dass Ihr Euch hilflos fühlt und frustriert nach Hause geht.

  1. Plant für Euren Anprobetermin 2-3 Stunden ein – je nachdem wie klar oder vage Eure Vision bereits ist. Reserviert den Termin in einem Brautmodeladen und besprecht mit der Verkäuferin vorab, wie hoch Euer Budget ist und was Ihr Euch ungefähr wünscht.
  2. Wenn Ihr das Gefühl habt, dass die Beraterin nur auf einen Verkauf aus ist und Euch nicht wirklich beratend zur Seite steht – geht einfach. Direkt. Es gibt so viele tolle Läden mit motiviertem und hilfsbereitem Personal. Lasst Euch da bloß nichts aufschwatzen.
  3. Findet Ihr gleich das erste Kleid so toll, dass Ihr es am liebsten sofort mitnehmen möchtet? Wir raten Euch, zum besseren Vergleich wenigstens noch 1 oder 2 andere Brautkleider anzuprobieren. Ihr werdet Euch im Nachhinein wohler fühlen, wenn Ihr Eure Entscheidung nicht nur “aus dem Moment heraus” getroffen habt.
  4. Wenn Ihr FreundInnen oder zum Beispiel Eure Mutter mitnehmen wollt, besprecht das vorher mit dem Laden, für wie viele Leute gemütlich Platz ist. Nehmt nicht zuviele Menschen mit! Alle meinen es gut und überhäufen Euch mit Ideen und Vorschlägen. Am Ende seid Ihr verwirrter als vorher. Es ist EUER Tag, EUER Kleid, EURE Entscheidung. Macht Euch nicht zu viel Druck, es “allen” recht machen zu wollen.
  5. Bleibt Eurem Budget treu! Erschreckt nicht, wenn Ihr auf die Preiszettel schaut und probiert bloß kein Designerkleid, dass Ihr Euch nicht leisten könnt. Vertraut der Expertise Eurer BeraterInnen: Es gibt fantastische Kleider da draußen – für jedes Budget.
  6. Sprecht unbedingt vorher mit den BeraterInnen über Euren Zeitfaktor! Nicht jedes Kleid ist sofort verfügbar, eher die Ausnahme. Manche Kleider haben 3-6 Monate Lieferzeit und dann sollten man immer noch 6-8 Wochen Puffer für etwaige Änderungsschneiderein einplanen.
Unsere Trauredner gestalten wunderschöne Hochzeiten
Foto: Susanne Knebel
Foto: Sonja Herpich
Brautpaar mit Regenschirm bei einer freien Trauung
F.oto: Privat

Accessoires für die Braut

Mindestens so spannend und individuell wie die Suche nach dem “perfekten” Brautkleid ist die Wahl der passenden Accessoires. Nicht zu viel, nicht zu wenig. Passend zur eigenen Persönlichkeit, dem Motto der Hochzeit, der Jahreszeit. Schmuck, Schuhe, Haare – für jeden Geschmack und Geldbeutel gibt es hier unzählige Möglichkeiten.

Soviele, dass wir Euch dafür eine eigene Seite angelegt haben:

Schmuck und Accessoires für die Braut! Hier klicken für tolle Inspirationen.

Unsere 3 Geheimtipps beim Brautkleid-Kauf

Zum Abschluss nochmal unsere 3 absoluten Raketen-Tipps für einen gelungene Brautkleid-Kauf:

Tipp Nr. 1: Macht Euch nicht verrückt!

Es gibt nicht “das eine Kleid” und sonst keines. Es ist und bleibt ein Kleid und Eure Hochzeit ist ja keine Modenschau. Außerdem gibt es so viele schöne Kleider, dass Ihr am Ende viel eher nach anderen Kriterien entscheiden könnt. Für manche ist der Preis wichtig, für andere die Bequemlichkeit. Nehmt Euch eines, dass Euch selbst gefällt und in dem Ihr Euch wohlfühlt. So einfach ist das.

Tipp Nr. 2: Einmal zum Nachschneidern, bitte.

Wenn Ihr Euch vorstellen könnt, dass Ihr Euch ein Kleid “von der Stange” nachschneidern lasst, ist das natürlich auch eine tolle Möglichkeit, um Euer Budget zu schonen und gleichzeitig auch noch eine persönliche Note in Euer Design einfließen zu lassen.

Tipp Nr. 3: Wie wäre es denn eigentlich mit leihen?

Viele Brautmodeläden bieten an für ab 100€ Brautkleider auszuleihen! Ja, das klingt vielleicht erstmal nur kalkulierend – aber von dem gesparten Geld könnt Ihr Euch ein spitzen Partykleid für die Party nach der Hochzeit zulegen. Und das werdet ihr dann vermutlich sogar noch öfter anziehen und euch liebevoll an Euren Tag erinnern!

Foto: Theresa Lange
Brautpaar nach der freien Trauung in den Bergen
Foto: Constantin Photography

Mittendrin in der Hochzeitsplanung?

Dann solltet Ihr Euch jetzt unbedingt überlegen, ob Ihr Euer Ja-Wort nicht am schönes mit einer freien Trauung feiern würdet. Unsere TraurednerInnen gestalten einzigartige und persönliche Zeremonien. In einem unverbindlichen Kennenlerngespräch findet Ihr gemeinsam heraus, ob das Konzept einer freien Trauung und der/die Redner/in zu Euch passt. Wir freuen uns auf Eure Nachricht per Email oder über unser Kontaktformular.