Foto: Martin Holzner

Freie Trauzeremonie mit Rednerin Veronika

Heute erzählen Euch Sarah und Franz, wie sie ihre freie Trauzeremonie von Strauß & Fliege erlebt haben. Die Hochzeitsrednerin Veronika hat sie auf ihrem Weg zur Hochzeitsfeier begleitet, eine Zeremonie organisiert und eine individuelle Traurede geschrieben.

Lest hier im Interview, wie das Brautpaar die spannende Zeit der Hochzeitsplanung erlebt hat, welche Tipps und Tricks es für angehende Brautpaare hat – und, wie sie die Zeit mit ihrer freien Rednerin erlebt haben.

Wunderschöne freie Trauung im Freien mit Rednerin Veronika
Foto: Herr Holzner
Strahlendes Brautpaar mit Traurednerin von Strauß & Fliege
Foto: Herr Holzner

Echte Paare, echte Geschichten

Hallo Ihr beiden! Vielen Dank für Eure Zeit heute. Könnt Ihr Euch kurz vorstellen: Wie heißt Ihr? Wann und wo habt Ihr geheiratet – und mit welcher/m TraurednerIn von Strauß & Fliege?

Wir sind Sarah und Franz. Wir haben am 22. August 2020 mit der Traurednerin Veronika von Strauß & Fliege in Niederbayern geheiratet.

Wir lieben ja Geschichten zum Heiratsantrag! Wollt Ihr uns erzählen, wie das bei Euch abgelaufen ist? Wer hat wen gefragt? Und war das spontan oder geplant?

Franz hat Sarah gefragt. Es war klar, dass es einen Antrag geben wird, aber wann und wo war selbst Franz bis kurz zuvor nicht klar. Er hatte immer wieder spontan versucht eine passende Situation herbei zu führen, die dann aber immer wieder von Sarah unwissend torpediert wurde.

Am 29. Dezember 2019 hat Franz dann morgens um 8 Uhr aus dem Bett geworfen und ist mir ihr zu einem für uns ganz besonderen Ort gefahren. Der Antrag war auf einem Steg über dem zugefrorenen See. Franz hatte ein selbstgemachtes Frühstück dabei mit frisch gepresstem O-Saft, Sekt und allem drum und dran. Die Sonne hat dazu geschienen.

Schritt 1: Antrag. Schritt 2: Planung.

Oh mann, das klingt absolut traumhaft! Ja, und dann ging es ja direkt an die Hochzeitsplanung. Erinnert Ihr Euch noch an die Anfänge der Vorbereitungen für Eure Hochzeitsfeier – wie war das so für Euch?

Wir haben direkt mit der Planung angefangen. Da Sarah über ein Jahrzehnt Messen und Veranstaltungen organisiert hat, war die Planung für uns leichter. Aus der Erfahrung war ihr aber auch klar, dass wir früh starten müssen um nicht am Ende in Stress zu geraten. Daher war Sarah eher immer der Treiber und Franz hat dann eher im 2. Drittel Gas gegeben.

Freie Trauung unter einem Apfelbaum
Hochzeitsrednerin Veronika von Strauß & Fliege
Fotos: Herr Holzner
Brautpaar am Hochzeitstisch mit Gast

Wie lange im Voraus habt Ihr angefangen zu planen und wie zeitintensiv war das für Euch?

Am 29. Dezember war der Antrag und gleich Anfang Januar begann die Planung. Die Vorbereitung war zeitintensiv aber vor allem hat es viele Kapazitäten in unseren Gedanken eingenommen. Man den Ablauf immer und immer wieder im Kopf durchgespielt.

Mit einigen Dienstleistern waren die Vorbereitungen super easy und mit anderen eher aufwändig. Der ein oder andere hat uns einige Nerven gekostet und es fiel uns dann auch schwer darauf zu vertrauen, dass er am Tag der Trauung auch wirklich liefert was besprochen wurde.

Wie habt Ihr Euch vorbereitet? Wart Ihr auf Hochzeitsmessen, habt Podcasts zum Thema gehört, Magazine gelesen…? Habt Ihr einen Hochzeitsordner gehabt, ein Notizbuch, oder habt ihr 12.000 Post-ITs verbraucht?

Der einzige Einfluss von außen war Pinterest. Wir haben uns selbst viele Gedanken gemacht und Ideen kreiert. Sarahs Erfahrung ist natürlich auch eingeflossen.

Wir haben mit Excellisten und einer gut sortierten Emailablage gearbeitet.

Tipps für die Hochzeitsplanung

Was war vielleicht so das Überraschendste für Euch im Zuge der Hochzeitsplanung?

Dass man selbst als erfahrene Veranstaltungskauffrau anfangs noch nicht abschätzen kann welche Kosten tatsächlich auf einen zukommen. Weil dann immer wieder schöne Ideen dazu kommen die man dann doch echt gerne hätte.

Was würdet Ihr anders machen beim „nächsten Mal“?

Es noch einen Tick entspannter betrachten während der Vorbereitungen. Die Wochen vor der großen Feier haben wir uns unnötig Druck gemacht. Es war uns eigentlich klar, dass kleine Fehler oder Überraschungen vor Ort für uns kein Weltuntergang wären. Das war uns in den letzten Wochen aber nicht mehr so präsent im Kopf, daher ist der Druck unnötig und eher unterbewusst gestiegen.

Habt Ihr Tipps und Tricks bzgl. der Hochzeitsplanung, die Ihr anderen Paaren gerne geben wollt?

  1. Die Gäste wissen es sehr zu schätzen, wenn man Einaldungen, Dankeskarten, etc. von Hand schreibt. Wir hätten es nicht gedacht aber da haben wir wahnsinnig viel positive Rückmeldung und Anerkennung erhalten.
  2. Dinge, die klein erscheinen, können vor Ort spontan großen Aufwand bedeuten. Plant lieber mehr Zeit und Helfer ein als ihr ursprünglich denkt
  3. Denkt auch an den Abbau. Viele planen nur bis zur Feier. Danach steht auch noch einiges an was besser im Vorhinein geplant wird um Streß zu vermeiden.
  4. Und startet rechtzeitig und schiebt nichts auf.

Und dann kam Corona … wie war das für Euch? Wie habt Ihr diese Zeit erlebt?

Es war bis kurz vorher unsicher, ob die Feier stattfinden kann. Wir haben versucht kostenverursachende Entscheidungen so lange wie möglich aufzuschieben aber alles soweit zu planen, dass die Feier im Idealfall stattfinden kann. Die Rechnung ging auf – zum Glück.

Freie Trauung mit Strauß & Fliege

Warum habt Ihr Euch am Ende für eine freie Trauzeremonie entschieden? Was war da für Euch wichtig zu wissen? Was hat Euch zu dem Entschluss gebracht und wie steht Ihr im Nachhinein dazu?

Wir sind beide nicht in der Kirche. Daher war eine kirchliche Trauung von Anfang an ausgeschlossen. Eine standesamtliche Trauung war uns nicht feierlich genug. Wir haben schon einige freie Trauungen erlebt – einige davon waren grauenvoll.

Sarah war bei einer freien Trauzeremonie von dem Strauß & Fliege Gründer Johann-Jakob dabei. Das war bisher die schönste, die sie erlebt hat. Also war schnell klar: Wenn dann freie Trauung und wenn dann Strauß & Fliege. Und es war genau die richtige Entscheidung.

Wir hatten viele Gäste, die noch nie eine freie Trauung erlebt haben. Alle waren völlig begeistert.

Traurednerin Veronika hält eine emotionale Hochzeitsrede
Foto: Herr Holzner
Traurednerin Veronika hält eine emotionale Hochzeitsrede
Foto: Herr Holzner

Wie hat Euch dabei die Homepage von Strauß & Fliege bzw. Eure Traurednerin Veronika bei der Entscheidung geholfen?

Aus o.g. Gründen erstmal nicht. (lachen) Allerdings haben wir den Hochzeitsfotografen über eure Website gefunden. Wir finden die Website sehr informativ und gut sortiert. Über Veronika haben wir uns vorab auch über eure Website informiert. Da waren allerdings noch keine Referenzen etc. hinterlegt, da wir ihr erstes Paar waren.

Wie war die Arbeit mit Euer Hochzeitsrednerin und die gemeinsame Gestaltung der freien Trauzeremonie für Euch? Was ist Euch von den gemeinsamen Treffen vielleicht auch am meisten in Erinnerung geblieben?

Von unserem ersten Treffen an bestand ein Grundvertrauen gegenüber Veronika. Wir konnten uns ihr gegenüber sehr leicht öffnen und die Gespräche waren immer angenehm entspannt. Sie hat sich voll auf unsere Geschichte eingelassen und wollte alle Details wissen. Man hatte wirklich das Gefühl, dass sie sich für uns interessiert und das nicht nur macht weil es ein Job ist.

Einmal haben wir nach einem Gespräch noch ein Gläschen Wein zusammen getrunken und auch bei unserer Hochzeit war sie noch einige Zeit als Gast dabei. Man hat gemerkt, dass die Sympathie bei beiden Seiten da ist.

Eine freie Trauzeremonie bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten

Wie habt Ihr die Zeremonie gestaltet? Seid Ihr gemeinsam eingezogen, habt Ihr Freunde oder Verwandte eingebunden, habt Ihr Ringe getauscht, hattet Ihr Musik während Eurer Trauzeremonie?

Sarah ist mit ihrem Vater eingezogen – ganz klassisch. Wir habe unsere Geschwister eingebunden, die uns Wünsche vorgetragen haben.

Sehr enge Freunde haben unsere Trauung musikalisch begleitet.

Franz hat Sarah einen Ring geschenkt und Sarah Franz eine Erlebnisbox mit einem Date für jeden Monat des ersten Ehejahres.

Wie schwierig war es – zuerst nur in der Vorstellung, später dann auch im Tun – die Eheversprechen zu formulieren? Habt Ihr eventuell Tipps für andere Paare, wie sie das am besten angehen können?

Wir haben früh angefangen und einfach mal drauf los geschrieben. Man hatte dann eine Basis die man über Wochen und Monate bearbeiten oder ergänzen konnte. Es war eigentlich ganz leicht, weil wir das aufgeschrieben haben was wir fühlen und uns auch oft im Alltag sagen.

Musstet Ihr – im Freundes-/Familienkreis – erstmal Vorurteile beiseite räumen oder darüber aufklären, was eine freie Trauung ist?

Es gab einige Gäste, die nicht wussten was eine freie Trauung ist. Alle waren dem aber offen gegenüber und am Ende begeistert.

Jetzt fast die wichtigste Frage: wie war es für Euch selbst? Welche Wünsche, Vorstellungen, Erwartungen hattet Ihr an Eure freie Trauung und sind diese erfüllt worden am Ende?

Wir wollten unsere Liebe zelebrieren und uns vor allen Gästen ein Versprechen geben. Es war unglaublich schön für uns und unvergesslich. Es war ein großes Geschenk unsere Geschichte von Veronika zu hören und sie anschl. auch ausgedruckt von ihr zu bekommen. Das ist schon etwas ganz besonderes. Wir haben es sehr genossen, die Stimmung war entspannt und alle Menschen, die uns wichtig sind waren dabei.

Und, wie war es?

Ein strahlendes Brautpaar mit Traurednerin Veronika Bracks von Strauß & Fliege
Foto: Herr Holzner
Glückliche Braut umarmt Hochzeitsrednerin vor Freude
Foto: Herr Holzner

Wenn Ihr anderen Paaren Tipps für die Planung ihrer freie Trauzeremonie geben möchtet – welche wären das?

Plant so viel wie ihr müsst und lasst euch ein paar Freiheiten, so dass Dinge auch noch spontan passieren können.

Vergesst am Tag selbst den Ablaufplan und lasst euch einfach auf das Hier und Jetzt ein. Die Gäste kennen den Plan sowieso nicht, sie merken also nicht wenn etwas nicht wie geplant läuft.

Es ist auch schön mal etwas zu lachen zu haben, sollte eine Kleinigkeit schief gehen.

Überlegt euch ganz genau, ob ihr euer Eheversprechen laut über ein Mikro vorlesen wollt oder ob ihr es nur euch gegenüber teilen wollt. Wir fanden es schön es mit unseren Gästen zu teilen.

Was war das Emotionalste, Schönste oder vielleicht auch Überraschendste bei Eurer freien Trauung? Woran werdet Ihr auch in 100 Jahren noch denken müssen mit einem Lächeln?

Als wir gedacht haben: „Haben wir das wirklich frei gegeben, dass Veronika vom Nacktbaden auf den Malediven erzählt?“. (lachen)

Was möchtet Ihr Eurer Rednerin Veronika noch mit auf den Weg geben?

Bitte arbeite weiter als freie Rednerin. Du wirst noch viele Paare glücklich machen.


Eure freie Trauzeremonie mit Strauß & Fliege

Wenn Ihr jetzt Feuer gefangen habt und auch mit Veronika bzw. mit einem/r Trauredner/in von Strauß & Fliege heiraten wollt, dann schreibt uns doch einfach eine kurze, unverbindliche Nachricht. Bei einem persönlichen und kostenfreien Kennenlerngespräch könnt Ihr dann alle Fragen stellen. Erst dann entscheidet Ihr Euch, ob wir Euch zu Eurem Ja-Wort begleiten dürfen.

Wir freuen uns auf Euch!

Sei die/der Erste, die/der den Beitrag teilt!
Ähnliche Beiträge