Foto: Heike Heininger

Hochzeit planen – Teil 1: Der Heiratsantrag

In dieser Interviewreihe trifft sich Strauß & Fliege mit Paul und Paula. Und ja, das sind ihre echten Namen 🙂 Die beiden haben sich kürzlich verlobt und starten gerade in Ihre Hochzeitsplanung. Hier verraten sie Euch, was ihnen dabei so passiert ist und geben Euch wertvolle Tipps und Tricks.

Braut und Bräutigam sind begeistert von ihrer Traurednerin von Strauss und Fliege
Foto: Heike Heininger

Teil 1: Der Heiratsantrag

Strauß & Fliege: Wow, Du Paul hast Paula einen Heiratsantrag gemacht. Das macht man ja nicht einfach so. Könnt Ihr uns kurz zusammenfassen, wie lange Ihr schon zusammen seid und vielleicht ein paar Sätze über Eure Beziehung sagen?

Paul: Wir sind seit 3,5 Jahren zusammen und haben eine sehr harmonische Beziehung. Streit kommt sehr selten vor – wenn dann diskutieren wir auf Augenhöhe. Da wir aber eh meistens einer Meinung sind, kommt auch das selten vor. Wir sind beide Menschen, die viel und gerne draußen unterwegs sind, aber gleichzeitig auch mal Couchpotato sein können.

Paula: Gerade das ist das Tolle an Paul, für Ihn muss ich mich nicht aufbrezeln bis zum geht nicht mehr. Er liebt mich auch in Jogginghose, schiefem Dutt auf dem Kopf und ohne ganz Make-up im Gesicht. Tatsächlich meint er immer, er fände mich gerade dann am attraktivsten. (lacht)

Wieso stand denn jetzt die Hochzeit auf dem Programm? Was hat Dich dazu bewogen jetzt und nicht letztes Jahr oder in einem Monat den Antrag zu machen?

Paul: Ich denke, das weiß man(n) einfach irgendwann. Wenn Du merkst, dass Du diese Frau eben genauso wie sie ist immer an Deiner Seite haben möchtest. Und wenn Du dir ein Leben ohne Sie nicht vorstellen kannst, weil sich zusammen einfach alles besser anfühlt. Und weil ich nicht will, dass das mal endet, habe ich sie gefragt.

Paula: Und ich hab ja auch JA gesagt. Ich finde, ein Jahr früher wäre es auch einfach etwas arg früh gewesen. 2 Jahre sind zwar schon eine gute Zeit, aber um jemanden wirklich in und auswendig zu kennen muss man auch verschiedenste Situationen miteinander zu erleben. Das braucht einfach Zeit.

Paul: Warum nicht erst nächstes Jahr wolltet Ihr noch wissen. Nun ja, mittlerweile ist es ja so, dass Du mit dem Hochzeit planen mindestens ein Jahr vorher dran sein muss. Wenn ich Paula also nächstes Jahr heiraten will, musste ich sie ja dieses Jahr fragen. (lacht) Wobei wir schon gehört haben, dass der Trend eher auf zwei Jahre Vorausplanung geht. Echt Wahnsinn.

Für die Männer ist der Prozess, diese Frage zu stellen, ja ein längerer. Wann hast Du das erste Mal darüber nachgedacht, Paula einen Antrag zu machen? Und hast Du Freunde oder Familie eingebunden?

Paul: Wie gesagt, ich denke man weiß das einfach irgendwann einfach. Dann merkst Du, dass Du angekommen bist und alles so bleiben soll wie es ist. Es gibt ja Frauen, die machen Druck und ständige Andeutungen – das hat Paula nie gemacht. Aber wenn man gemeinsam Dinge plant, die langfristig sind, so wie Haus, Kinder, etc. warum soll man dann nicht auch gleich heiraten? Meine Familie oder Freunde habe ich nicht eingebunden. Diese Entscheidung betrifft nur mich und meine zukünftige Frau, niemand anderen.

Paula, Du hast nicht geahnt, oder?

Paula: Ich hatte immer gedacht, ich merke es ihm an, wenn es soweit ist. (lacht) Aber nein, ich war völlig überrascht. Hat er gut gemacht! Ich muss aber auch sagen, dass ich mir immer einen Heiratsantrag “aus einer Alltagssituation heraus” gewünscht habe. Eine ganz normale Situation, in der aber einfach alles alltäglich perfekt ist. Obwohl ich auf Pink und Glitzer total stehe, wollte ich diesen Rosenblätter-Candle-Light-Kram nicht. Das musste am Ende nur wieder aufräumen und die Romantik ist dann so richtig hin. (lacht)

Was ist denn dann jetzt der erste Step, den ihr als angehendes Brautpaar macht?

Paul: Also, als nächstes hat sie dann zu meinem Heiratsantrag erstmal JA gesagt, das war mir als “erster Step” auch echt genug! (lacht)

Paula: Ich hab anschließend super Herzrasen gehabt und war total aufgeregt. Eigentlich komisch, weil die Frage war ja gestellt (und beantwortet) und das war ja schon mal gut. Dennoch war dann meine erste Frage: “Und was muss ich jetzt machen? So als Verlobte?” Zum Glück haben schon einige Freunde von uns bereits letztes Jahr geheiratet und konnten und beim Hochzeit planen und den Startschwierigkeiten helfen.

Paul: Und da haben wir gelernt, dass Step 1 am besten erstmal die Gästeliste ist. Ohne die kommst Du eigentlich bei vielen anderen Punkten auf der Hochzeits-To-Do-Liste nicht weiter.

Vielen Dank, Ihr Lieben, da freuen wir uns dann nächstes Mal schon drauf!


Wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt auch die nächsten Interviews von Paul & Paula zu lesen findet Ihr hier die Übersicht aller Seiten. Außerdem haben wir ein ganzes Archiv an tollen Checklisten für die Hochzeitsplanung für Euch angelegt. Schaut mal rein!

Ihr plant auch gerade Eure Hochzeit?

Dann solltet Ihr unbedingt das Strauß & Fliege Notizbuch kennenlernen! Nicht umsonst haben wir es “Beruhig Dich Schatz, wir heiraten nur!” genannt. Denn das Letzte was wir Euch wünschen ist Stress und Hektik auf dem Weg zu Eurer Traumhochzeit!

Sei die/der Erste, die/der den Beitrag teilt!
Ähnliche Beiträge