Foto: Lara Bäckers

“Liebe kann man nicht verstehen oder erklären.”

Seit fast einem Jahr ist Tobias Wollschläger im Team von Strauß & Fliege und hält freie Trauungen in Berlin und Umgebung ab. Wir freuen uns besonders, dass die erste Trauung von Tobias eine gleichgeschlechtliche freie Trauung war. Wie das alles so abgelaufen ist und warum ihm auch Methoden seiner Schauspielausbildung helfen, erfahrt Ihr hier im Interview!

Lieber Tobias, jetzt hast Du Deine erste Saison als freier Redner in Berlin hinter Dir und Du führst die ersten Gespräche mit Deinen Paaren 2019. Wie erlebst Du die Stimmung bei den Kennenlern- und Vorbereitungsgesprächen? 

Bei dem Kennenlerngespräch sind für mich die ersten Minuten die Spannendsten. Man lernt sich ganz neu kennen, man weiß kaum etwas voneinander und nach ungefähr einer Stunde steht man wieder auf der Straße und hat das Gefühl, man geht von alten Freunden nach Hause. Das ist immer ein besonderes Erlebnis. Was die Vorbereitungsgespräche angeht, so passiert es mir manchmal, dass ich denke :“ Das ist ja wie bei mir.“ und manchmal das ich denke :“ Ich wünschte das wäre so bei mir“.

Tobias Wollschläger hält gleichgeschlechtliche Hochzeitsfeiern und freie Trauungen in Berlin und Brandenburg
Tobias Wollschläger, freier Redner in Berlin. Foto: Thomas Haftmann

Du hast verschiedene Paare, aber natürlich geht es immer um die Themen Hochzeit, Ehe, Liebe. Dennoch ist jede Hochzeit, jede freie Trauung neu. Wie hältst Du für Dich die Spannung?

Einen Mangel an Spannung habe ich bisher noch gar nicht erlebt. Jedes Mal eine andere Location, unterschiedliche Gäste, eine andere Stimmung und vor allem jedes mal ein ganz einzigartiges Paar, mit einer einzigartigen Geschichte, die man zu erzählen versucht. Eine wirkliche Routine kann da gar nicht auftauchen.

Wenn die Paare mit Dir arbeiten und sich vorbereiten auf ihre freie Trauung, worauf lassen sie sich dann mit Dir ein? Was zeichnet Dich als freien Redner aus?

Ich weiß gar nicht, was genau mich ausmacht. Ich habe glaube ich viele Facetten. Bei der Arbeit mit den Paaren, habe ich eigentlich wenig zu tun. (lacht) Ich versuche eine angenehme Atmosphäre zu schaffen und dann höre ich nur zu. Ich möchte in den Gesprächen keine Richtung vorgeben oder Meinungen bestätigen oder bewerten. Es geht mir nur darum, zuzuhören und durch ein paar geschickte Fragen etwas mehr als nur das „Ich liebe ihn/sie einfach“ zu bekommen. Also, zu erfahren, was für Wege ein Paar dahin geführt hat, welche Hürden sie nehmen mussten oder welche fantastischen Erfahrungen sie näher zusammengebracht haben.

Tobias ist freier Trauredner in Berlin
Foto: Martin Holzner

Du bist ja nicht “nur” freier Redner, sondern vor allem auch Schauspieler. Welche Thematiken oder vor allem Methoden kannst Du von der anderen Arbeit für die freien Trauungen nutzen? Es soll ja kein Schauspiel sein, die freie Trauung… dennoch kannst Du sicherlich Sachen transferieren, oder?

Was die eigentliche Rede angeht, versuche ich nur ich zu sein und möglichst gar nicht besonders zu betonen und weder Kitsch noch Drama in die Situation oder meine Stimme zu legen. Was die Gespräche angeht, versuche ich natürlich manchmal eine Situation oder ein Erlebnis besonders genau geschildert zu bekommen. Ich weiß nicht, ob es an mir als Schauspieler liegt, aber manchmal sehe ich das Gesagte dann bildlich vor mir.

Diese Bilder laufen wie ein Film ab und dann habe ich fast das Gefühl dabei gewesen zu sein. Und genau diese Ansicht versuche ich auch bei den Gästen herzustellen. Sie sollen nicht einfach nur hören, was das Paar so besonders macht oder zusammengeführt hat oder wie der Antrag gewesen ist, sondern sie sollen es verstehen.

Du hattest auch eine gleichgeschlechtliche freie Trauung und die Ehe für alle ist ja noch gar nicht so alt. Kannst Du uns davon ein bisschen berichten? 

Da das meine erste freie Trauung war, ist sie mir noch besonders im Gedächtnis. Im Nachhinein betrachtet, ist es allerdings eine ganz normale freie Trauung gewesen! Zwei glückliche Familien, die zusammengeführt werden, Freunde mit einem großen Lächeln oder einer Freudenträne im Gesicht und kleinen Kinder, die nicht verstehen, warum sie jetzt  still sitzen sollen und nicht spielen dürfen. (lacht)

Ich glaube, Liebe kann man nicht verstehen oder erklären und wenn sie zwei Menschen zusammenbringt und glücklich macht, ist das etwas so wunderbares, dass alles Andere eigentlich gar keine Rolle spielt.

Strauß & Fliege Trauredner begleitet Eure queere Hochzeit mit ganz viel Herz

Vielen lieben Dank, Tobias, für das nette Gespräch!


Ja, ich will! Queer!

Love is Love. Punkt. Strauß & Fliege freut sich schon darauf Eure (queere) Hochzeit zu gestalten. Auf unserer Webseite findet Ihr noch viele weitere Informationen zum Thema gleichgeschlechtliche freie Trauung, Ehe für alle bzw. queere Hochzeit.

Schreibt uns am besten gleich noch unverbindlich eine unverbindliche Anfrage, und wir besprechen alles weitere dann persönlich. Wir freuen uns auf Euch!

Sei die/der Erste, die/der den Beitrag teilt!
Ähnliche Beiträge