Foto: Kai Forst

Brasilianisch-deutsche Hochzeit auf portugiesisch und deutsch

Persönlich und besonders soll eine Freie Trauung sein, der richtige Ton will getroffen, passende Worte gefunden werden. Aber was macht man eigentlich, wenn die Hälfte der Familie und Freunde aus Brasilien anreist und kein Deutsch versteht? Carolina und Matthias machten sich auf die Suche nach einer Hochzeitsrednerin, die sich in beiden Sprachen Zuhause fühlt und fanden bei Strauß&Fliege die Rednerin Rune. Heute erzählen sie uns von ihrer bilingualen Zeremonie vor einer malerischen Burgruine – und wie man sie gut vorbereitet.

Für uns war es sehr wichtig, dass unsere Familie und Freunde aus Brasilien die Zeremonie und unsere Geschichte verstehen können, auch wenn die Zeremonie in Deutschland stattfindet.

Für uns war es sehr wichtig, dass unsere Familie und Freunde aus Brasilien die Zeremonie und unsere Geschichte verstehen können, auch wenn die Zeremonie in Deutschland stattfindet.

Wie läuft so eine Hochzeitszeremonie denn ab, wenn sie auf zwei Sprachen gehalten wird? Wie kann man sich das vorstellen?

Es war wie eine normale Zeremonie, jedoch mit einer gleichzeitigen, abschnittsweisen Übersetzung. Besonders war auch, dass Rune die Zitate und Gedichte nicht einfach wörtlich übersetzt hat, sondern an die jeweilige Sprache und Kultur angepasst hat. Dadurch waren alle Gäste gleichsam eingebunden und die Zeremonie war für alle sehr persönlich und spannend!

Wie war das bei den Vorbereitungen – konnten da auch Verwandte und Freunde von Euch auf ihrer jeweiligen Muttersprache eingebunden werden?

Ja, total! Wir stellten die Kontakte unserer Familie und engen Freunde aus Brasilien und Deutschland zur Verfügung. Sie wurden dann im Vorfeld von Rune kontaktiert, um über unsere Geschichte und unser Leben als Paar zu erzählen. Auf diese Weise konnte Rune uns auch aus anderen Perspektiven kennenlernen und gemeinsam mit unseren Freunden und Familien einige Überrachungen in die Zeremonie einbringen.

Das waren für uns die schönsten und persönlichsten Momente, in denen es uns sichtlich schwergefallen ist, die Tränen zurückzuhalten.

Ihr habt an der Alten Burgruine in Morbach gefeiert – wie habt Ihr diese tolle Location gefunden?

Zufall! Wir waren auf der Suche nach einer alten Scheune für die Feier. In der Region war es allerdings sehr schwierig, eine Location für 100 Gäste in der Art zu finden. Eine Cousine von meinem Mann hat während eines Wanderausflugs die Scheune in Morbach gesehen und uns den Tipp gegeben. Schon bei der ersten Besichtigung hat es einfach gepasst und da es in der Nähe noch eine wunderschöne Burgruine gab, ist uns die Idee mit der freien Zeremonie gekommen.

Wenn Ihr jetzt zurückschaut – seid Ihr zufrieden damit, wie Ihr Eure Hochzeitszeremonie gestaltet habt oder würdet Ihr irgendwas anders machen?

Es war einfach traumhaft und hat zu uns und unseren Vorstellungen 100% gepasst! Wenn wir doch etwas anders machen könnten, würden wir auf jeden Fall gleich nach der Zeremonie ein Gruppenbild machen…..es war alle sehr emotional und wurde einfach vergessen.

Habt Ihr ein paar Tipps zur Hochzeitsgestaltung für andere internationale Paare?

Einfach sicherstellen, dass die wichtigsten Personen dabei sein können und die Zeremonie persönlich und ehrlich wird – mit der richtigen Rednerin, die dann auch noch beide Sprachen so unglaublich gut spricht wie Rune!

Fotos von Kai Forst
Ähnliche Beiträge