Foto: Martin Holzner

“Ich bin kein Freund von Kitsch!”

Wir begrüßen unseren neuen Trauredner in Berlin: Anton!

Das Team von Strauß & Fliege freut sich wie verrückt, unseren neuen Trauredner Berlin, Anton, begrüßen zu dürfen! Damit Ihr Anton gleich noch besser kennenlernen könnt haben wir ihm für Euch ein paar Fragen gestellt.

Was ist für dich eine Beziehung?

Vielleicht erst mal ein Satz zur Liebe: Viele von uns haben so eine fast mystische, eher schicksalhafte Vorstellung von Liebe. Liebe ist passiv und „erwischt“ einen hoffentlich irgendwann auf wundersame Art und Weise. Für mich ist die Liebe aber eher ein Prozess, also etwas Aktives. Und eine Beziehung ist für mich der Raum, in dem man die Liebe aktiv gestalten kann.

Warum würdest du heiraten?

Im Wesentlichen, um mich zum Anderen zu bekennen. Man kann sich natürlich die Klassiker wie Ewigkeit oder bedingungslose Liebe versprechen. Aber sich zu versprechen, dass man so lange und so hart füreinander kämpft, wie man es eben kann – das ist doch ein schönes Versprechen.

Anton ist Trauredner in Berlin
Foto: Martin Holzner

Was kann man denn von dir als Trauredner erwarten? Was zeichnet dich als Redner aus?

Als ausgebildeter Schauspieler kann ich natürlich frei und vor Leuten sprechen. Aber ich finde eine andere Fähigkeit eigentlich deutlich wertvoller: Man würde wahrscheinlich „zuhören“ dazu sagen, aber das ist fast ein bisschen eng gefasst. Deswegen sage ich mal „offensiv praktizierte Empathie“ dazu.

Ich bin kein Freund von Kitsch! Ich finde aber durchaus, dass es ab und zu auch mal die große, romantische Geste sein darf – wenn sie tatsächlich so gemeint und der Situation angemessen ist. Aber das bedeutet das ja für jeden etwas anderes.

Und was genau das für euch bedeutet, das will ich mit euch zusammen herausfinden.

Du bist ja Schauspieler. Glaubst Du, dass zu einer guten Ehe oder Beziehung auch viel Schauspiel gehört?

Das kommt ein bisschen darauf an, was man sich unter Schauspiel vorstellt. Ich höre oft Sätze wie „Du bist Schauspieler? Na, dann kannst du doch bestimmt gut lügen“. Ganz im Gegenteil: Wenn ich auf der Bühne lüge, sieht das Publikum einen schlechten Schauspieler. Ich versuche aber, die Wahrheit zu sagen. Wahrscheinlich kann man nicht immer 100%ig ehrlich und direkt miteinander sein. Ab und zu darf man sich auch etwas vormachen. Aber eine gemeinsame Suche nach Wahrheit, Erkenntnis, Erweiterung des Horizonts – das nehme ich gerne.

Danke Dir, Anton!

Wenn Ihr Anton jetzt noch besser und live kennenlernen wollt schreibt uns doch am besten gleich eine Nachricht!

Sei die/der Erste, die/der den Beitrag teilt!
Ähnliche Beiträge